Yoga

Entspannt und kraftvoll – zentriert und präsent

Mein Yoga

Yoga ist grenzenlose Vielfalt und Vielschichtigkeit. Immer wieder entdecke ich neue Facetten und Möglichkeiten, immer wieder tun sich neue Welten auf. Im Laufe von Jahrzehnten habe ich von zahlreichen Lehrern und Lehrerinnen gelernt und ich lerne immer noch, jeden Tag. Yoga ist unerschöpflich, wächst ständig und umfasst alles, was das Leben ausmacht. Yoga bedeutet «Verbindung» und es ist die tiefe Verbindung mit dem innersten Selbst, die ich anstrebe. Für mich und für alle meine Teilnehmenden.

Der Weg, den ich dafür anbiete, ist ein kreativer, inspirierender und gleichzeitig meditativer Yogaunterricht, der dich in Verbindung mit dir selbst, deinem Körper, deiner Atmung, deiner Mitte und dem gegenwärtigen Augenblick bringt. In deine Präsenz im Hier und Jetzt.

DIE ELEMENTE MEINES YOGA UNTERRICHTS

Es gibt unzählige Yogastile, die sich teilweise stark voneinander unterscheiden. Ich schöpfe aus verschiedenen Stilen und aus dem Reichtum meiner langjährigen Erfahrung und meines Wissensschatzes.

Hatha Yoga – Der «Klassiker»

Asanas (Stellungen) werden sorgfältig aufgebaut und erarbeitet, einige Atemzüge gehalten und erlebt. Aus dem Hatha Yoga haben sich im Laufe der Zeit viele verschiedene Stile entwickelt.

Vinyasa Yoga – Mein Lieblingsstil

Asanas werden zu kreativen Bewegungsabläufen, sog. Flows, verbunden. Wir fliessen von einer Stellung in die nächste und verbinden so die einzelnen Asanas miteinander. Dem Fliessenden, Harmonischen, Tänzerischen gehörte schon immer meine Liebe.

Yin Yoga – Meditativ, beruhigend und doch fordernd

Beim Yin Yoga geht es vor allem darum, sich in die Dehnung hinein zu entspannen. Dabei werden innere Gewebsschichten, wie z.B. die Faszien, angesprochen. Die passiven Stellungen werden länger gehalten. Was jedoch nach Passivität und Entspannung aussieht, kann durchaus fordernd sein. Die Bezeichnung «Yin» weist darauf hin, dass sich hier die Yoga-Tradition mit der chinesischen Philosophie verbindet, denn es geht beim Yin Yoga auch um die Harmonisierung der Meridiane. Und es geht um Loslassen, Präsenz und vieles mehr, das du beim Ueben selber entdecken wirst.

Faszien Yoga – Variantenreich und spielerisch ans Eingemachte

Beim Faszien Yoga werden innere Verklebungen gelöst und dies buchstäblich auf allen Ebenen. Dabei spielen Elemente mit, die man spontan nicht im Yoga vermutet. Nicht nur Dehnen, das wir im Yoga gut kennen, ist wichtig, sondern auch Schwingen,  Schütteln, Lockern. Faszien Yoga nimmt auch Anleihen aus dem Qi Gong, einer Bewegungstradition, die mir als Qi Gong Lehrerin absolut vertraut ist.

Ayur Yoga – Solide Grundlage, kreative Umsetzung

Ayur Yoga bedeutet angepasster Yoga. Die Uebungen werden den Voraussetzungen und Möglichkeiten des Uebenden angepasst. Es werden immer Optionen angeboten, z.B. mit Hilfsmitteln oder mit Veränderungen der Uebungen. Ayur Yoga zieht sich durch alle Stile.

Ayur Yoga Therapie 

Yoga Therapie wird eigentlich in Einzelsitzungen praktiziert. Doch viele Erkenntnisse aus der Yoga Therapie fliessen in den Klassenunterricht.

Pranayama–Grundlage

Pranayama, die Schulung der Atmung, bildet immer den Einstieg in meine Yoga Lektionen. Das Ueben der wichtigsten Yoga Atmungen ist die Voraussetzung für die Verbindung von Atem und Bewegung, von Körper und Geist und für die Verbindung mit dem innersten Selbst.  

Meditation – Der Weg nach Innen

Die Meditation ist einerseits Bestandteil meines Pranayama und des Einstiegs in Shavasana (Totenstellung), der Schlussentspannung. Hier baue ich geführte Meditationen ein. Meditation hat jedoch viele Formen. Mein Anliegen ist es, dass der ganze Yoga Unterricht Meditation ist.